In der Diskussion rund um die Zwangsabgabe für die Staatsmedien und deren Propaganda- und Verdummungsanstalten, die unter Androhung von Gewalt ihre Abgabe eintreiben, ist eines untergegangen: In den letzten Jahren hat sich eine Sendergruppe besonders gut entwickelt: Die ProSiebenSat1 Media AG. Rein subjektiv, also absolut repräsentativ (haha...), habe ich festgestellt, dass ich wohl zu 90% einen Sender der ProSieben-Gruppe schaue.

Ich hocke nicht viel vor der Glotze und zappe nicht.
Ich schaue gezielt und terminiert spezielle Angebote an. Da schmilzt man dahin, wenn auf Sat1 eine romantisch-komödiantische Schnulze läuft oder fiebert bis in die frühen Morgenstunden mit bei "Schlag den Raab". Bei "Two and a Half Man" lernt man alles über Männer, was man wissen muss und kann. Mein komplettes Männerbild habe ich aus der Serie. Die Simpsons sind kult und die neueren Serien sind der Hammer! Bei "2 broke Girls" kann man sich sogar mit den Charakteren identifizieren. Die Mischung aus spontan, naiv, sexy und frech kommt gut an. Apartment 23 schießt den Vogel absolut ab - selten so gelacht! Was wir sehen sind quasi weibliche Charlie Harpers. Das Konzept gefällt mir sehr.

Wenn im ZDF "Rosamunde Pilcher" kommt,  RTL diesen komischen Dieter Bohlen zeigt und in RTL2 irgendwelche Asozialen ihre vermüllte Wohnung filmen lassen, dann bin ich froh, dass es die Sender von ProSieben gibt. Dazu gehören ja ProSieben, Sat1, KabelEins. Sixx (mag ich weniger) und N24. "KabelEins, eins Baby", .... rettet so manchen Sonntagabend. Wenn sonst nichts gescheites kommt, dann bringt KabelEins nen Klassiker. Irgend ein 5 bis 15 Jahre alter Film, den man zwar schon mal gesehen hat, ihn aber sehr gerne nochmal schaut. Die angenehm gewählten Werbepausen erlauben es, dass man mal auf die Toilette, in die Küche  gehen oder eine Rauchen kann. Bei den zwangsfinanzierten Sendern verpasst man in solchen Situationen das Programm, obwohl man es ja unter Androhung von Gewalt/Haft bezahlt hat.

Die ProSiebenSat.1 Media AG macht mich nicht nur am TV glücklich sondern auch im Depot. Die Aktie verbuchte in den letzten 12 Monaten einen Anstieg in Höhe von 45,34%. Die Eigenkapitalrendite liegt bei über 40% - ein Traumwert! Die für Juli angekündigte Dividende in Höhe von 5,65 Euro je Aktie würde beim jetzigen Kurs eine Dividendenrendite von pornösen 20% bedeuten. Prosieben verdient nicht das komplette Geld im Fernsehen. Das operative Geschäft unterteilt sich seit 2012 in die vier Geschäftsbereiche Broadcasting German-Speaking, Broadcasting International, Digital & Adjacent und Content Production & Global Sales. Wenn ich mich nicht täusche, dann hält Prosieben eine Beteiligung am Onlinehändler Zalando, meetOne GmbH und vielen anderen Firmen. Mit Prosieben verdiene ich über die Aktie Geld. Bei ARD und ZDF muss ich unter Zwang etwas bezahlen, das ich oft nicht sehen will. Geht´s eigentlich noch?


Ich freue mich wie immer über zahlreiche Kommentare hier im Blog,
oder via Twitter an http://twitter.com/_JennyGER_
Die Kommentarfunktion funktioniert bei manchen nicht immer reibungslos. Wer Probleme hat, kann mir seinen Kommentar gerne auch per Mail an JennyGERmail-blog (at) yahoo.de senden. (Ich setze ihn dann drunter). Wer mit mir quatschen will, der kann mich gerne in Utherverse treffen.

liebe Grüße, eure Jenny